Tonstudio - Tonträgerherstellung - Event & Concert Service
Tonstudio - Tonträgerherstellung - Event & Concert Service 

Barbarossa  "Die Story"   (Biographie Kurzfassung)

Und so fing alles an....

Im Posaunenchor Sonntag morgens Zugposaune zu spielen und am Abend zuvor am Schlagzeug in einer Band bis tief in die Nacht zu spielen war echter Stress und so kam es Gerold alias Barbarossa nur recht, das man ihn vor ein Ultimatum stellte. Gerold entschied sich jedenfalls dafür, weiterhin das Schlagzeug zu bedienen.

Von nun an wechselte er die Bands  wie die Unterhemden. Von den "Black Clouds" zu den "White Lightnings" und von den "White Lightnings" zu den "Hurricanes", damals die Lokalmatadore im Marburger Raum ! 

Einberufen beim Bund, leitete Gerold in Marburg die "Bataillonskapelle" und hatte noch Zeit bei den "X-Rays" in Marburg mitzuspielen und Preise mit dieser Band einzukassieren. Sowieso war er in dieser Zeit des öfteren als Ersatzdrummer im Club E tätig. Unter anderem spielte er dort mit den "Skyriders" und den "Burnettes", mit Noel Redding(später Hendrix) und Neil Landon (später Flower Potmen).

Direkt nach dem Bund ging es wieder zu den Hurricanes, mit denen Gerold bis 1970 hauptsächlich am Schlagzeug, aber auch an Orgel, Zugposaune und Sologesang tätig war. 

1971 trennte sich Gerold von den Hurricanes und legte einige Zeit als DJ in Treysa bei Lesch und in Stadallendorf u. Wetzlar in den Scotch Club Betrieben

Platten auf. Ein Angebot bei "Steamhammer" als Drummer einzusteigen, lehnte Gerold ab. Die Musik erschien ihm sehr komplex und er hatte keine Lust zu üben.

So stieg er 1974 wieder bei den Hurricanes ein.

Die neue Zeit mit den Hurricanes empfand Gerold als nur wenig kreativ und so versuchte er neue Elemente in die Band einzubringen, auch über zusätzliche Musiker. Nachdem die Band 1976 in London eine Single aufgenommen hatte, die dann allerdings nicht so erfolgreich war, wie man es sich versprochen hatte, gründete Gerold neue Formationen. Vorzugsweise auch Trios in denen er Schlagzeug u. Sologesang gleichermaßen übernahm. Wie unter anderem "KGB Session", was sich aus Kurt, Gerold und Bernd ableitete. (Kurt Roese, Gerold Stiebeling und Bernd Reith). 

Mit "Gerry and the Hurricanes" spielte er bis zur Gründung von "BARBAROSSA" im Jahr 1980. In dieser Zeit wechselte Gerold auch ganz zum Gesang und über zwei  Jahre lang begleitete ihn sein alter Freund "Arno" von den Petards am Schlagzeug.  

1982 gab es dann eine komplett neue Barbarossa Besetzung, aus der bis heute noch der Schlagzeuger Michael Witzel und der Keyboarder Martin Großkurth dabei sind.

Die Deutschrockphase der Band dauerte dann von 1982 bis 1985. In der Besetzung Martin Großkurth-Keyboards, Stefen Manz-Bass, Stephan Großmann-Schlagzeug, Bernd Wohlfahrt-Gitarre und "Barbarossa" Gerold Stiebeling-Gesang spielte die Band unter anderem die folgenden Singles ein !

Ende 1985 hatten gleich zwei der Musiker der Band solistische Erfolge, denen auch nachgegangen wurde. "Merten", Martin Großkurth gewann für Kassel den Städtewettbewerb der Funkausstellung Berlin mit dem Titel "Ich fahr ab auf Kassel" und "Barbarossa" Gerold Stiebeling hatte den wahrscheinlich grössten Erfolg in seiner musikalischen Laufbahn mit der Endausscheidung eines Songcontests in Irland, der in dieser Zeit der grösste Wettbewerb in Europa u. sogar Weltweit in der Sparte Songwriting war. Der "Castlebar International Song Contest".

Aus 1200 Einsendungen  aus 28 Ländern der ganzen Welt gab es die zehn "Finalisten" in der Endausscheidung und "Barbarossa" war für Deutschland dabei. Mit seinem Produzenten u. Songschreiber Hans Jöst aus Frankfurt war er eine Woche in Castlebar um in Dublin u. an der Westküste die Fernsehübertragung mit zu gestalten und dabei zu sein !

Erst vor 3 Jahren erfuhr Barbarossa, das die damalige Fernsehausstrahlung weit über 20 Millionen Fernsehzuschauer Weltweit gesehen haben. Die Sendung wurde Samstag im Abendprogramm in Irland, England, Schottland, Schweden, Spanien, Italien, Österreich und sogar in den USA über CBS übertragen.

Überregional Fernsehen überraschte Barbarossa dann auch in der Form, das er nachdem er 400km von der Westküste zum Flughafen Dublin hinter sich gebracht hatte nicht gleich kapierte, warum viele Autogrammjäger am Flughafen ihn erkannten und ein Autogramm haben wollten ! 

Sein neuer Freund "Alan Roy Scott" von Motown USA, erklärte Barbarossa lachend die große Welt des Showbizz ! 

Vielleicht war der Erfolg in Irland der Anstoss um doch wieder international zu texten. Jedenfalls waren die Barbarossa Musiker bis 1989 damit beschäftigt, das Art Rock Album "Good time  Bad time" zu produzieren !

In den 90er Jahren wurde es scheinbar etwas still um Barbarossa und seine Musiker. Hauptsächlicher Grund war allerdings, das Gerold Stiebeling (Barbarossa) sich um einige Produktionen von befreundeten Musikern und auch einige Produktionen in seinem Studio in Treysa kümmern musste. Trotz schwerer Krankheit und Operation in 1992 schrieb Gerold seinen wohl bis dahin schönsten und kommerziellsten Titel "Only 4 You". Der dann aber vor allem wegen der schweren Krankheit leider zunächst ein bisschen vernachlässigt wurde ! Laut Gema Abrechnung wurde "Only4You" aber immerhin sogar bis Australien im Rundfunk gespielt.

Leider wurde die CD "Only for You" in Russland kopiert und verkauft, wogegen man hier in Deutschland wenig ausrichten kann !  

 

1998 bis 2005 kam dann wieder eine aufregende Zeit, in der Barbarossa das  Jubiläum seines Tonstudios und seines Labels ZUN Records feierte und einen Sampler (Doppel CD) dazu veröffentlichte. Gleichzeitig dachte er auch an seine Heimat und brachte die erste Schwälmer CD "Weihnachten in der Schwalm" heraus, die ein voller Erfolg wurde. In den  "Hessischen Rundfunk-Fernsehen" und sogar bis zur "ARD" ins Abendprogramm schaffte es dieses Tondokument, das unter der Bezeichnung "Advent in der Schwalm" einige Male zur Weihnachtszeit ausgestrahlt wurde und große Anerkennung fand.

Gleichzeitig dachte Gerold an seine Wurzeln und nahm mit einer neu gegründeten Besetzung die CD "Out of time" auf, die ausschließlich Songs aus der Beatzeit (Anfang der 60er Jahre) zum Inhalt hatte und die mit kraftvollen Sounds und der typischen Barbarossa eigenen Stimme, trotz allem die 60er deutlich wiederspiegelten. Wie ein Musikkritiker urteilte : ..hier werden die Titel nicht verwurstelt, sondern in der eigenen typischen Musiksprache in die heutige Zeit übersetzt.

Eigentlich wollte sich Barbarossa mit den beiden CDs "Out of time " und "Out of time 2" endgültig von den 60ern verabschieden. Der Erfolg der Konzerte ließ das aber nicht zu und unter der Bezeichnung "Barbarossas Rock`n Roll Circus" spielte man einige Konzerte zwischen 2002 und 2009 in dieser Besetzung :

"Barbarossa" Gerold Stiebeling - Gesang..."Richy" Richard Macciossek - Gitarre...Steffi Stefan - Bass..."Merten" Martin Großkurth - Keyboards...Michael Witzel - Schlagzeug...Martin Macciossek - Chor...Carmen Whitehurst - Chor...Andrea Günter - Chor...1 bis 3 GoGoGirls gehörten auch zu dieser Besetzung und da einige Musiker aus bekannten Bands wie unter anderem Udo Lindenbergs Panik Orchester kamen wurden bei Überschneidungen weitere Musiker mit dazu geholt. Wie:  Ralf Lippmann - Gitarre...Wrecia Ford - Chor...Dieter Steinmann - Schlagzeug...Micky Stickdorn - Schlagzeug...Henner Malecha - Bass...Ina Lippmann - Chor !

..es geht weiter...die Story wird noch bearbeitet !

Hier finden Sie uns

Strauchgasse 12
34613 Schwalmstadt

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter :

06691 911743 oder

06691 1272

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerold Stiebeling